Mittwoch, 16. September 2015

Emsüberführung der Norwegian Escape

Schiff legt voraussichtlich am 18. September ab


Norwegian Escape am Ausrüstungskai

Die Norwegian Escape, das neue Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft, wird voraussichtlich am 18. September 2015 den Papenburger Werfthafen verlassen und die Emsüberführung Richtung Nordsee antreten. Nach der Ankunft in Eemshaven (NL) finden dort weitere Arbeiten statt, wie z.B. das Einhängen der fehlenden Rettungsboote, die Montage der höhenkritischen Bauteile wie dem Mast, die Übernahme von Proviant, Brennstoff und Trinkwasser. Anschließend wird das Schiff zu einer technischen und nautischen Probefahrt in die Nordsee starten. Danach legt die Norwegian Escape in Bremerhaven an, wo letze Arbeiten an den verschiedenen Anlagen und Räumen durchgeführt sowie deren Übergabe an die Reederei vorbereitet werden. Auch das Training der Crew findet in Bremerhaven statt.

Zur Überführung der Norwegian Escape gibt es aufgrund der Wetterlage mehrere Optionen für den Beginn der Passage. Der frühestmögliche Abfahrtzeitpunkt wäre am Freitag, den 18.09.2015 um 8.00 Uhr. Er kann sich aufgrund der Wetterverhältnisse aber auch nach hinten verschieben.

Dieser Plan ist vorbehaltlich entsprechender Wind- und Wetterbedingungen sowie der Wasserstände in der Ems. Zeitverschiebungen sind möglich!

Auch die Norwegian Escape wird die Emsfahrt in Richtung Nordsee rückwärts zurücklegen. Diese Art der Überführung hat sich aufgrund der besseren Manövrierfähigkeit bewährt. Die Überführung bewältigt das Schiff mit Unterstützung zweier Schlepper. Das Kreuzfahrtschiff wird die Ems dabei langsam und behutsam passieren.

Die mit 164.600 BRZ vermessene Norwegian Escape ist eines der größten bisher in Deutschland gebauten Passagierschiffe. Nach der Endausrüstung in Bremerhaven, wird das Schiff im Oktober 2015 an Norwegian Cruise Line übergeben und mit mehr als 4.000 Passagieren seine ersten Kreuzfahrten beginnen.

Mittwoch, 9. September 2015

Papenburg rockt!

25.000 Musikfans beim NDR 2 Papenburg Festival

Sechs Live-Acts, ein Kreuzfahrtriese und 25.000 Musikfans machten das NDR 2 Papenburg Festival am Samstag, den 5. September, zu einem außergewöhnlichen Event. Die Fantastischen Vier, Cro, Rea Garvey, Mark Forster, Johannes Oerding und Nessi rockten die Bühne und sorgten dafür, dass das Festival zum zweiten Mal in Folge bereits mehrere Monate vorher ausverkauft war.

Schon um 14.00 Uhr strömten tausende Besucher vor die NDR 2 Bühne. Eine halbe Stunde später startete Nessi das Live-Programm. Mit ihrem Sound aus 80er-Synthie, Dance, Electro-Elementen und Indie-Pop wusste die Berlinerin zu überzeugen. Und dann war es bereits soweit: Cro kam auf die Bühne. Der ganze Platz groovte zu Hits wie „Traum“, „Bye Bye“ und „Easy“. Groovig ging es auch im Anschluss weiter: Mark Forster „flashte“ die Besucher mit seinem Auftritt und natürlich dem Megahit „Au Revoir“. Mit einem einzigen Wort lässt sich die anschließende Show von Johannes Oerding und seiner Band zusammenfassen: Energie. Der Singer/Songwriter fegte über die Bühne und zog das Publikum vollständig in seinen Bann. „Das macht hier einfach unheimlich Bock. Und der Blick von der Bühne mit den feiernden Menschen und dem riesigen Schiff ist fantastisch“, freute sich Johannes Oerding.


Rockig ging es ab 20.00 Uhr beim Auftritt von Rea Garvey zur Sache. Immer wieder griff der gebürtige Ire aber auch zur Akustikgitarre und zeigte, dass er auch die gefühlvollen Töne bestens beherrscht. Neben Songs wie „Wild Love“ und „Can’t Say No“ von seinen beiden Solo-Alben, stimmte er außerdem den Reamonn-Hit „Supergirl“ an. Zum Abschluss des NDR 2 Papenburg Festivals brachten Die Fantastischen Vier mit fetten Beats und smartem Wortwitz noch einmal das Veranstaltungsgelände zum Beben. Auch nach mehr als 25 Jahren Bandgeschichte haben die Schwaben noch mächtig Spaß auf der Bühne: Ihr Auftritt war folglich eine wilde Reise durch die Stationen ihrer Karriere – von „Die da“ über „Troy“ bis „25“.